Menschen . Verkehr . Umwelt . Planung

  • Menschen . Verkehr . Umwelt . Planung

  • Urbane Mobilität . Stadtverkehr . Lebensqualität

  • Verkehrsplanung . Verkehrstechnik . Gutachten

  • Verkehrsmanagement . Qualität . Software

  • Projektsteuerung . Bauleitung . SiGeKo-Leistungen

Stufen der Automatisierung

In einer Vernetzung und Automatiserung wird auf lange Sicht die Chance gesehen, zukünftige Herausforderungen im Zusammenhang mit der steigenden Anzahl an Autos zu bewältigen. Dadurch wird Autofahren nicht nur sicherer und effizienter sondern vor allem auch umweltverträglicher.

Wie bereits im Juli 2017 in unseren News berichtet, will die Bundesregierung automatisiertes Fahren mit einer entsprechenden Gesetzesänderung voranbringen und in Zukunft auf die Straße bringen, hierzu hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sechs verschiedene Handlungsfelder definiert:

  • Infrastruktur
  • Recht
  • Innovation
  • Vernetzung
  • IT-Sicherheit
  • Datenschutz

Moderne Fahrzeuge sind bereits mit assistierten und teilautomatisierten Fahrfunktionen ausgestattet, wie beispielsweise mit dem Spurhalteassistent und dem Stauassistent. Automatisierte Fahrfunktionen werden auf der Grundlage dieser Fahrassistenzsysteme (FAS) entwickelt, dabei wird der Autofahrer Schritt für Schritt an die Vollautomatisierung herangeführt. Vor der letzten Stufe 4 der Vollautomatisierung, welches das Fahren in der Stadt ermöglicht, sind die vorhandenen teilautomatisierten Fahrfunktionen zu erproben und weiterzuentwickeln. Laut des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) wird automatisiertes Fahren voraussichtlich zuerst auf Autobahnen und in Parkhäusern einem Probebetrieb unterzogen, bevor eine Regelzulassung auf öffentlichen Straßen möglich ist.

 

Quelle des Textes und des Bildes: VDA.de